16.04.2018 - EDA-Forschungserfolge im rbz-Fachbeirat

Prof. Scheible berichtet von 3 Awards im Jahr 2017

In der Sitzung des rbz-Fachbeirats am 16.04.2018 berichtet Prof. Scheible von Erfolgen aus seiner Forschung zur "Electronic Design Automation". Im Jahr 2017 wurden drei Papers aus der EDA-Forschung auf verschiedenen Konferenzen preisgekrönt.

Axel Hald erhielt für seinen Beitrag "A New Method for the Analysis of Movement Dependent Parasitics in Full Custom Designed MEMS Sensors" den "EDA Competition Award" auf der SMACD 2017 (Conf. on Synthesis, Modeling, Analysis and Simulation Methods and Applications to Circuit Design), die vom 12.-15.6.2017 in Giardini Naxos (Sizilien) stattfand. Der Preis wird vergeben im Rahmen einer "EDA Competition", bei der neben einer Präsentation des Papers die EDA-Tools auch live vorgeführt werden. Das Tool von Axel Hald erlaubt erstmals die Extraktion von parasitären Kapazitäten unter Berücksichtigung der Änderungen, die sich durch die Bewegung der mikromechanischen Sensorteile ergeben. Mit den Ergebnissen dieser Arbeit, die auch in eine Doktorabeit einfließen, können MEMS Sensoren wesentlich genauer ausgelegt und optimiert werden, was neben einer Qualitätssteigerung auch eine weitere Minimierung der Sensorelemente erlaubt.

Matthias Thoma hat für sein Paper "Entwurf kontextbasierter PCells für Hochfrequenzanwendungen in modernen CMOS-Technologien" auf dem 58. MPC-Workshop (Multi-Project-Chip Group Baden-Württemberg) am 7.7.2017 in Reutlingen den "Best Paper Award" erhalten. Das Paper beschreibt einen Teil seiner Masterthesis, in der er automatische Layoutgeneratoren entwickelt hat, mit der spezifische Probleme gelöst werden, die beim Layoutentwurf von integrierten Schaltungen für Hochfrequenzanwendungen in modernen IC-Prozessen (22nm) auftreten. Die von H. Thoma erarbeiteten Lösungen basieren auf neuartigen Ansätzen, mit denen die Generatorinstanzen in der Lage sind, Informationen direkt aus ihrer Layoutumgebung zu beziehen und diese zu verarbeiten. Der Layoutentwurf wird dadurch deutlich effizienter und es werden Fehlerquellen eliminiert. 

Florian Leber, der am rbz im Bereich der Automatisierung des Entwurfs integrierter analoger Schaltungen seine Doktorarbeit macht, hat für seinen Beitrag "SKILL Application Manager (SAM) - Simplify Your Software Development in Virtuoso" der Cadence User-Conference CDNLive 2017, die für den Bereich Europa, Mittelost und Afrika jährlich in Unterschleißheim bei München stattfindet, den "Best Presentation Award" in der Academic Track erhalten. H. Leber hat dabei ein neue am rbz erstellte Entwicklungsumgebung vorgestellt, mit der die Entwicklung von sog. Userware (spezielle Software zur Automatisierung von Designaufgaben IC-Designumgebungen) maßgeblich vereinfacht und verbessert wird. Die Entwicklungsumgebung wird frei zum Download zur Verfügung gestellt.